Teilnahme­bedingungen
zum Kreativ­wettbewerb
von DB Schenker
und SPIESSER 2018/19

1. Gegenstand / Veranstalter

Diese Teilnahmebedingungen regeln die Teilnahme am Schülerwettbewerb
LOG(ist)ISCH.

Der LOG(ist)ISCH-Wettbewerb ist ein europaweiter Schülerwettbewerb, der kreative und kommunikative Kompetenzentwicklung stärkt und die Auseinandersetzung mit dem Thema Nachhaltigkeit sowie das Umweltbewusstsein fördert.

Die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler (nachfolgend „SchülerInnen“) sind aufgerufen, einzeln oder in Gruppen einer Größe bis maximal einer ganzen Schulklasse einen Beitrag für Zukunftsvisionen nachhaltiger Logistik auszuarbeiten und beim Wettbewerb einzureichen. Als Beitrag gelten sowohl Texte, als auch Bilder, Fotos, Videos, Audioaufnahmen und Präsentationen.

Veranstalter des LOG(ist)ISCH-Wettbewerbs sind Schenker Deutschland AG, Uhlfelder Straße 1-3, 60314 Frankfurt, Deutschland und Orange YC GmbH, Schandauer Straße 64, 01277 Dresden (nachfolgend „Veranstalter“).

Mit der Bewerbung für den Schülerwettbewerb akzeptieren die SchülerInnen diese Teilnahmebedingungen. Ergänzend gelten die im Rahmen des Internetauftritts www.logistisch-wettbewerb.dehinterlegten Angaben.

Die Teilnahme am LOG(ist)ISCH-Wettbewerb ist kostenlos.

2. Teilnahmeberechtigung

Teilnehmen können einzelne SchülerInnen sowie Gruppen. Die Stärke der Gruppe darf maximal eine ganze Schulklasse betragen.

Teilnahmeberechtigt sind innerhalb dieser Gruppen nur SchülerInnen der Klassenstufen 9 bis 13 aus Ländern der Europäischen Union.

Von der Teilnahme ausgeschlossen sind Angehörige der Veranstalter.

Jede Gruppe benennt einen Gruppenverantwortlichen (nachfolgend vereinfacht „der Verantwortliche“). Falls die Gruppe einen betreuenden Lehrer bzw. eine betreuende Lehrerin hat, kann dieser auch die Rolle des Verantwortlichen übernehmen. Der Verantwortliche ist der Ansprechpartner einer Gruppe für die Kommunikation mit dem Veranstalter. Dies gilt insbesondere für die Übermittlung von Informationen zum Wettbewerb und das Zusenden der Beiträge. Der Verantwortliche verpflichtet sich alle Informationen unverzüglich an alle Teammitglieder weiterzuleiten.

Er verpflichtet sich weiter, alle erforderlichen Erklärungen der anderen Teammitglieder einzuholen und an die Veranstalter weiterzuleiten.

Der Verantwortliche wird sich von den Gruppenmitgliedern die ausdrückliche Einwilligung erteilen lassen, gegenüber den Veranstaltern Erklärungen im Namen der Gruppe abzugeben und den Veranstaltern personenbezogene Daten der Gruppenmitglieder, insbesondere Name, Anschrift, Geburtsdatum und E-Mail-Adresse für die Teilnahme am Wettbewerb sowie die Bewerbung für die Teilnahme am Wettbewerb mitzuteilen.

Bei einer Einzelteilnahme eines Schülers bzw. einer Schülerin ist der Teilnehmer selbst gleichzeitig auch der Verantwortliche.

SchülerInnen, die zum Start des Wettbewerbs (Einreichung der Erstbeiträge) noch nicht das 16. Lebensjahr vollendet haben, bedürfen zur Bewerbung und Anmeldung der Einwilligung eines gesetzlichen Vertreters, die auch die Einbeziehung und Geltung der Teilnahmebedingungen und Datenschutzbestimmungen umfassen muss. Dies gilt als gewährleistet, sobald der gesetzliche Vertreter bzw. eine Lehrkraft als Verantwortlicher der Gruppe eingesetzt wird.

3. Durchführung

Der Schülerwettbewerb LOG(ist)ISCH ist in eine Einreichungsphase, eine Bewertungsphase und in eine Siegerehrung unterteilt. Die Veranstalter behalten sich vor, die in den Teilnahmebedingungen genannten Termine bei Bedarf in angemessenem zeitlichen Rahmen umzulegen und zu verschieben.

a) Einreichungsphase

Für die Teilnahme können sich die SchülerInnen einzeln oder in Gruppen per Teilnahmeformular auf dem Internetauftritt www.logistisch-wettbewerb.de bewerben. Die Bewerbung besteht aus zwei Teilen:

  1. Das Teilnahmeformular:
    Für die Anmeldung zum Wettbewerb reicht der Verantwortliche der jeweiligen Gruppe unter Angabe seines Namens, seiner Anschrift, seines Geburtsdatums, seiner E-Mailadresse sowie eines Teamnamens (nur bei Teilnahme als Gruppe) die Anmeldung ein. Im Rahmen der Anmeldung als Schulklasse sind die Schule, die die SchülerInnen des Teams besuchen mit vollständiger Anschrift anzugeben sowie die Klassenbezeichnung. Außerdem gibt der Verantwortliche die Anzahl der SchülerInnen in der Gruppe an. Durch die Teilnahme entsteht ein Profil der Gruppe.

  2. Der Beitrag:
    Der Wettbewerbsbeitrag kann von dem Verantwortlichen direkt bei der Anmeldung oder später über das Gruppenprofil auf der Wettbewerbshomepage direkt hochgeladen werden. Auch eine Einsendung über den Postweg an den Veranstalter Orange YC GmbH ist möglich.

Einsendeschluss ist der 31.12.2018, 23:59 Uhr.

Alle Teilnehmer und Gruppen, die sich rechtzeitig angemeldet haben, werden bis spätestens 10.01.2019 über den Verantwortlichen und die bei der Anmeldung hinterlegte E-Mail-Adresse angeschrieben und darüber informiert, dass ihre Anmeldung erfolgreich war.

Nach dem Teilnahmeschluss kann eine Gruppe nicht mehr erweitertet werden. Gruppenmitglieder können jedoch aus den Gruppen ausscheiden, wobei die verbleibenden Mitglieder mit dem Projekt der ganzen Gruppe weiter am Wettbewerb teilnehmen können.

b) Die Bewertungsphase

Alle eingereichten Wettbewerbsbeiträge werden von einer Jury bestehend aus Mitarbeitern der Veranstalter in einer ggf. mehrtägigen Jurysitzung gesichtet und anhand eines Bewertungsleitfadens objektiv bewertet. Aus dieser Jurysitzung gehen die Gewinner des Wettbewerbes hervor: Kategorie Einzelteilnahme und Kategorie Gruppenteilnahme.

Der genaue Ablauf der Jurysitzung ist im Bewertungsleitfaden festgehalten, der auch allen Teilnehmern des Wettbewerbs über die Wettbewerbshomepage zugänglich gemacht wird.

c) Die Siegerehrung

Die Bekanntgabe der SiegerInnen erfolgt über die bei der Anmeldung hinterlegte E-Mail-Adresse sowie die Homepage des Wettbewerbs im Februar 2019.

4. Die Projekte und die Teilnahme am Wettbewerb

Den TeilnehmerInnen wird kein Honorar und keine Aufwandsentschädigung gezahlt. Sämtliche Kosten der Erstellung des Wettbewerbsbeitrags tragen die TeilnehmerInnen bzw. Ihre Erziehungsberechtigten.

Nicht teilnehmen können am Wettbewerb Projekte,

  • die TeilnehmerInnen oder Dritte gefährden,
  • die Gewalt verherrlichen,
  • die Militärtechnik oder Waffen einsetzen oder erforschen,
  • die nicht durch die TeilnehmerInnen persönlich erstellt wurden,
  • die gegen geltendes Recht verstoßen.

Die Wettbewerbsbeiträge und Projekte dürfen nicht bereits bei anderen oder vorangegangenen Wettbewerben eingereicht worden sein.

Wenn fremde Beiträge zitiert oder verwendet werden, müssen diese als fremd gekennzeichnet und mit einer Quellenangabe versehen werden; außerdem muss diese Nutzung fremder Inhalte rechtlich zulässig sein (gesetzliche Zulässigkeit oder nachgewiesene Einholung der Nutzungsrechte).

Während der Dauer des Wettbewerbs dürfen im Rahmen des Wettbewerbs entstandene Projekte, Produkte oder Dienstleistungen nicht im Rahmen einer Unternehmensgründung vermarktet werden oder auf eine Vermarktung vorbereitet werden.

Die TeilnehmerInnen verpflichten sich zu einem respektvollen Umgang miteinander und mit allen Beteiligten am Wettbewerb.

Bei einem Verstoß gegen diese Teilnahmebedingungen behalten sich die Veranstalter das Recht vor, TeilnehmerInnen vom Schülerwettbewerb auszuschließen. Projekte, die die Teilnahmebedingungen nicht einhalten, können jederzeit zurückgewiesen oder vom Wettbewerb ausgeschlossen werden. Ausgeschlossen werden auch TeilnehmerInnen, die sich unerlaubter Hilfsmittel bedienen oder sich anderweitig durch Manipulation Vorteile verschaffen. Die Veranstalter können einen solchen Ausschluss auch nachträglich aussprechen, Preise aberkennen oder diese zurückfordern. In der Beurteilung sind die Veranstalter frei.

Mit der Bewerbung zum Wettbewerb und der Anmeldung zum Wettbewerb versichern die Teilnehmer oder bei Minderjährigen deren gesetzliche Vertreter,

  • dass sie diese Teilnahmebedingungen anerkennen
  • dass sie den Wettbewerbsbeitrag des Teams selbst und selbständig erstellt haben oder erstellen werden,
  • dass sie alle Beiträge Dritter und verwendeten Quellen genau bezeichnen und mit einer Quellenangabe versehen,
  • dass die persönlichen Daten der Teilnehmer, sowie im Zusammenhang mit der Teilnahme am Wettbewerb erstellte Foto- und Filmaufnahmen für die Berichterstattung über den Wettbewerb und die Presse- und Öffentlichkeitarbeit des Veranstalters verwendet und an Dritte weitergegeben werden dürfen.

Die Wettbewerbssprachen sind Deutsch und Englisch.

Es besteht kein Rechtsanspruch auf die Teilnahme am Wettbewerb oder einen Preis.

5. Jury und Entscheidung der Jury

Die Jury wird von den Veranstaltern ernannt.

Die Entscheidungen der Jury werden unter Ausschluss der Öffentlichkeit getroffen. Sie sind endgültig und nicht anfechtbar. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

6. Preise und Inanspruchnahme der Preise

Die Bekanntgabe der SiegerInnen erfolgt im Februar 2019. Die SiegerInnen sind damit einverstanden, dass ihre Namen öffentlich bekannt gegeben werden.

Die SiegerInnen erhalten folgende Preise:

Einzelsieger:

1. Platz: Ein Longboard - Arbor Pilsner Bamboo 28.75

2. Platz: Ein Fjällräven Kånken Rucksack, 16 L

3. Platz: Ein Gutschein im Wert von 50,- Euro für den Avocado Store

Gruppensieger:

Einen Geldpreis in Höhe von 500,- Euro.

7. Nutzungsrechte

Die teilnehmenden SchülerInnen versichern, dass sie die AutorInnen bzw. UrheberInnen ihrer eingereichten Beiträge sind und die eingereichten Unterlagen und Medien, insbesondere auch Bilder, Film-, Ton- und Textbeiträge keine Rechte Dritter verletzen. Die TeilnehmerInnen versichern weiter, dass sie für alle Inhalte Dritter, deren Nutzung einer Rechteeinräumung bedarf, die erforderlichen Nutzungsrechte einschließlich des Rechts, dass die Inhalte auch durch die Veranstalter im Rahmen des Wettbewerbs und im Umfang dieser Teilnahmebedingungen genutzt werden können, eingeholt haben. Die erforderlichen Nachweise legen die TeilnehmerInnen mit Einreichen der Beiträge, Unterlagen und Medien vor. Die Veranstalter sind nicht verpflichtet, die von den SchülerInnen bereitgestellten Inhalte (zum Beispiel Texte und Bilder) auf potenzielle Verletzungen der Rechte Dritter zu überprüfen. Die Veranstalter sind jedoch berechtigt, Inhalte abzulehnen, wenn sie nach ihrer sachgerechten Einschätzung rechtswidrig sind oder gegen die guten Sitten verstoßen.

Die Rechte an den Projekten, den entwickelten Konzepten und Wettbewerbsbeiträgen verbleiben, vorbehaltlich einer Inanspruchnahme gem. nachstehendem Optionsrecht bei den SchülerInnen.

Die SchülerInnen erklären sich damit einverstanden, dass ihre Wettbewerbsbeiträge im Zusammenhang mit dem LOG(ist)ISCH-Wettbewerb von den Veranstaltern zum Zwecke der Öffentlichkeitsarbeit in Online- wie Offlinemedien (zum Beispiel im Printbereich) genutzt, verbreitet sowie auf sonstige Weise Dritten öffentlich zugänglich gemacht werden.

Die teilnehmenden SchülerInnen räumen den Veranstaltern daher für die Zwecke der Öffentlichkeitsarbeit vergütungsfrei das zeitlich, räumlich und inhaltlich unbeschränkte einfache Recht ein, selbst oder durch Dritte, die Wettbewerbsbeiträge zu nutzen, insbesondere zu vervielfältigen, zu verbreiten, öffentlich wahrnehmbar zu machen, zu bearbeiten, zu übersetzen und – soweit es für die Öffentlichkeitsarbeit erforderlich ist – Dritten Nutzungsrechte an den Wettbewerbsbeiträgen einzuräumen.

Die Veranstalter haben insbesondere das Recht, über den LOG(ist)ISCH-Wettbewerb und über die an dem Wettbewerb teilnehmenden Gruppen in Wort und Bild, unter Namensnennung und mit Bildnissen (Film, Foto) zu berichten und dies medial zu verwerten. Zudem verpflichten sich die SchülerInnen der gewinnenden Gruppen bzw. der EinzelgewinnerIn, in vertretbarem Rahmen kostenfrei für Audio-, Foto-, Bild- und Textpromotion im Hörfunk, Internet oder gedruckten Veröffentlichungen dem Veranstalter zur Verfügung zu stehen.

8. Gewährleistungsausschluss und Haftung

Die Veranstalter behalten sich das Recht vor, den Schülerwettbewerb LOG(ist)ISCH jederzeit aus wichtigem Grund abzusagen und jederzeit abzubrechen oder zu beenden. Dies gilt insbesondere bei höherer Gewalt oder falls der Schülerwettbewerb aus anderen organisatorischen, technischen oder rechtlichen Gründen nicht durchgeführt bzw. fortgesetzt werden kann. Von dieser Möglichkeit machen die Veranstalter insbesondere dann Gebrauch, wenn aus technischen Gründen (z.B. Viren, Manipulation) oder aus rechtlichen Gründen eine ordnungsgemäße Durchführung des Schülerwettbewerbs nicht gewährleistet werden kann.

Den SchülerInnen stehen in einem solchen Fall keine Ansprüche gegen die Veranstalter zu.

Es besteht kein Rechtsanspruch auf die Teilnahme am Wettbewerb. Die Veranstalter haften nicht für die ununterbrochene Erreichbarkeit des Internetportals www.logistisch-wettbewerb.de und/oder den erfolgreichen Upload der Wettbewerbsbeiträge durch die Verantwortlichen.

Eine Schadensersatzpflicht des Veranstalters besteht nur, sofern ein Schaden auf Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit der Veranstalter zurückzuführen ist. Für die schuldhafte Verletzung von Leib, Leben oder Gesundheit einer natürlichen Person haften die Veranstalter auch bei nur einfacher Fahrlässigkeit.

Darüber hinaus haften die Veranstalter auch für die nur einfach fahrlässigen Verletzungen von Kardinalpflichten. Kardinalpflichten sind solche, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Schülerwettbewerbs und die Erreichung des Vertrags- und Wettbewerbszwecks überhaupt erst ermöglichen und auf deren Einhaltung die TeilnehmerInnen regelmäßig vertrauen dürfen.

Diese Haftungsbeschränkung gilt insbesondere für Schäden, die durch Fehler, Verzögerungen oder Unterbrechungen in der Übermittlung von Daten, bei Störungen der technischen Anlagen oder des Services, unrichtige Inhalte, Verlust oder Löschung von Daten, Viren oder in sonstiger Weise bei der Nutzung von Applikation entstehen. Die Haftung nach dem Produkthaftungsgesetz bleibt unberührt.

9. Anwendbares Recht

Die Teilnahmebedingungen unterliegen dem Recht der Bundesrepublik Deutschland.

10. Sonstige rechtliche Hinweise

Abweichungen von diesen Teilnahmebedingungen bedürfen zu ihrer Wirksamkeit der Schriftform. Das gleiche gilt hinsichtlich der Abbedingung des Schriftformerfordernisses.

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.